BOBC

WIKINDX Resources

Heidemann, Gudrun. "Fehlzeiten des 20. Jahrhunderts: Narrative Substitute bei Herta Müller und Birgit Weyhe." Convivium (2020): 73–90. 
Added by: joachim (3/7/24, 5:31 PM)   Last edited by: joachim (3/7/24, 5:35 PM)
Resource type: Journal Article
Language: de: Deutsch
Peer reviewed
DOI: 10.18778/2196-8403.2020.04
BibTeX citation key: Heidemann2020
Email resource to friend
View all bibliographic details
Categories: General
Keywords: "Im Himmel ist Jahrmarkt", Germany, Narratology, Weyhe. Birgit
Creators: Heidemann
Collection: Convivium
Views: 18/56
Attachments  
Abstract
Mit zunehmendem Abstand zum 20. Jahrhundert geraten gerade Zeitlücken in den erzählerischen Fokus und werden als solche thematisiert. Exemplarisch wird an Herta Müllers Roman Atemschaukel und dessen Entstehung gezeigt, wie Leerstellen im Familiengedächtnis später durch Notizen von und Gespräche mit Oskar Pastior, der wie Müllers Mutter sowjetischer Lagerhäftling war, gefüllt werden. Dies ermöglichte der Autorin, das heimische Lagerzeittabu literarisch ‚stellvertretend‘ durch den fiktiven Schreiber Leo Auberg zu kompensieren. Birgit Weyhe hingegen füllt in ihrem Comic Im Himmel ist Jahrmarkt die Fehlzeiten ihrer Familiengeschichte vor allem durch verbal-piktorale Erfindungen, welche gleich zu Beginn des Comics expliziert werden. Darin werden dann Zeitlücken ab dem Beginn des 20. Jahrhunderts derart visualisiert und verbalisiert, dass die Zuverlässigkeit der Narration stets ambivalent bleibt. Der Vergleich beider Werke zeigt Unterschiede wie Ähnlichkeiten im literarischen Umgang mit Fehlzeiten im Familiengedächtnis, aus denen in beiden Fällen ein narratives Substitut hervorgeht.
  
WIKINDX 6.9.0-rc1 | Total resources: 14535 | Username: -- | Bibliography: WIKINDX Master Bibliography | Style: Modern Language Association (MLA)