BOBC

WIKINDX Resources

Jacke, Andreas: "Batman beschützt New York." In: Psychoanalyse im Widerspruch 57 (2017), S. 91–99. 
Added by: joachim (2021-10-23 19:46)   Last edited by: joachim (2021-10-23 19:51)
Resource type: Journal Article
Languages: German
Peer reviewed
DOI: 10.30820/0941-5378-2017-1-91
BibTeX citation key: Jacke2017
Email resource to friend
View all bibliographic details
Categories: General
Keywords: "Batman", 9/11, Adaptation, Superhero, Terrorism, Trauma, USA
Creators: Jacke
Collection: Psychoanalyse im Widerspruch
Views: 5/24
Attachments  
Abstract
Die Terroranschläge von 9/11 haben in der Batman-Trilogie (2005–2012) (auch Dark Knight Trilogie genannt) des britisch-amerikanischen Regisseurs Christopher Nolan tiefe Spuren hinterlassen. Der Batman des 21. Jahrhunderts leidet selbst unter einer posttraumatischen Belastungsstörung, die sich zugleich sehr eng mit dem Kollektivtrauma, welches die Anschläge in den USA hinterlassen haben, verbindet. Dabei konnten die Drehbuchautoren sogar auf klassische Comicmotive ihres Superhelden zurückgreifen, wenn sie beispielsweise den Angriff auf Gothams Twin Towers erneut in Szene setzen. Der Aufsatz will im Detail zeigen, wie hier aus den Ängsten vor dem Terrorismus Kapital geschlagen wurde, ohne daß die Inszenierung eine Aufklärung oder gar Verarbeitungsstrategie für das Publikum anbieten würde.
  
WIKINDX 6.5.0 | Total resources: 13696 | Username: -- | Bibliography: WIKINDX Master Bibliography | Style: Comicforschung-Bibliographie Stil (CFB)


PHP execution time: 0.05297 s
SQL execution time: 0.13329 s
TPL rendering time: 0.00199 s
Total elapsed time: 0.18825 s
Peak memory usage: 1.2984 MB
Memory at close: 1.2474 MB
Database queries: 68